Die Feier der Firmung

 

Firmgottesdienst – schon was Besonderes

So ein Firmgottesdienst ist ein besonderes Ereignis. Du bist vielleicht ein bisschen aufgeregt. Weil du dich auf den Gottesdienst lange vorbereitet hast, oder weil du nicht genau weißt, was da so passiert.

Deshalb wollen wir uns im Folgenden den Gottesdienst mal genauer anschauen:

Du kannst in dieses Video schauen, um zu sehen, wie eine Firmung abläuft.

Besonders interessant wird es ab Minute 42. Denn da kommt der Teil, in dem die Jugendlichen „aktiv“ werden.

Dieser Stream ist recht aktuell und gibt einen Einblick in die veränderten Bedingungen durch die Corona-Pandemie. Du kannst sehen, dass sehr umsichtig mit der aktuellen Situation umgegangen wird. Solltest du, oder deine Eltern, Fragen haben, meldet euch jederzeit gerne bei den Ansprechpartner:innen für die Firmvorbereitung.  

Ablauf der Firmung

 

1. Glaubensbekenntnis der Firmanden

Nach der Predigt des Bischofs erfolgt dein Glaubensbekenntnis.

Hier bekräftigst du noch einmal deinen Glauben und deine Entscheidung

zu diesem Glauben.

Dazu befragt der Bischof euch Jugendliche:

Bischof: Widersagt ihr dem Bösen und all seiner Verführung?

Jugendliche (gemeinsam): Ich widersage.

Bischof: Glaubt ihr an Gott, den Vater, den Allmächtigen,

den Schöpfer des Himmels und der Erde?

Jugendliche: Ich glaube.

Bischof: Glaubt ihr an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, der geboren ist von der Jungfrau Maria, der gelitten hat und begraben wurde, von den Toten auferstand und zur Rechten des Vaters sitzt?

Jugendliche: Ich glaube.

 

Bischof: Glaubt ihr an den Heiligen Geist, die heilige katholische Kirche, die Gemeinschaft der Heiligen, die Vergebung der Sünden, die Auferstehung der Toten und das ewige Leben?

Jugendliche: Ich glaube.

 

Bischof: Das ist unser Glaube, der Glaube der Kirche, zu dem wir uns in Jesus Christus bekennen.

beten2. Gebetseinladung des Bischofs

Der Bischof lädt die Gemeinde zum Gebet ein,

und alle beten eine Zeitlang in Stille.

Der Bischof breitet die Hände über die Firmanden aus

und spricht ein Gebet für euch.

3. Spendung der Firmung

Ihr tretet mit Abstand nacheinander vor den Bischof, eure Firmpat:in steht hinter euch.

Dein:e Firmpat:in legt die rechte Hand auf deine rechte Schulter.

Der Bischof wird dich nach deinem Vornamen fragen.

Nun legt der Bischof dir die Hand auf den Kopf und macht mit dem geweihten Öl (das wird Chrisam genannt) ein Kreuz auf deine Stirn.

Dazu spricht er die Worte: „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist.“

Daraufhin antwortest du mit „Amen“ (das heißt in etwa „so ist es.“)

In dieser Corona-Zeit kann es jedoch sein, dass der Ablauf ein wenig anders ausfallen wird. Darüber wirst du vorab beim Üben oder per Brief/E-Mail informiert.

 

Kurze Erklärung zu den Symbolen der Firmung:

handHandauflegung

Der Bischof legt dir die Hände auf.

Das zeigt, dass du von allen Seiten durch

Gottes Liebe beschützt bist.

Dein:e Firmpat:in legt dir die Hand auf die Schulter,

zum Zeichen der Unterstützung für dich.

 

oeleSalbung mit Öl

Öl war in der Geschichte der Menschen bis heute

ein Symbol für Reichtum.

Das Öl steht dafür, dass du deine Familie, Freunde

und die Gemeinschaft der Kirche bereicherst.

 

SiegelBesiegelung

Der Bischof sagt: „Sei besiegelt mit der Gabe Gottes,

den Heiligen Geist.“

Das bedeutet so viel wie: „Gottes Kraft ist jetzt und immer

bei dir und stärkt dich.“